Geriatrie2Go.eu

Blog über MTDGs und Medizin in der Geriatrie.

Kanada: Geriatrische Ambulanzzentren etabliert

Kurt

7. Februar 2020

Die Fraser Health Authority hat in British Columbia in Kanada sechs geriatrische Ambulanzzentren eröffnet und etabliert. Dabei steht der geriatrische Patient im Fokus. Interprofessionelle Teams betreuen die Patienten in Umgebungen, die für ältere Menschen konzipiert wurden.

Um Demenz frühzeitig erkennen und nachhaltig behandeln zu können, hat man sich in Kanada für die Entwicklung von Specialized Seniors Clinics entschiedn. Dabei handelt es sich um Ambulanzzentren, die drei Kerneigenschaften aufweisen: Integrierte Versorgung, Interprofessionelle Teams und umfassende geriatrische Assessments. Das interprofessionelle Team setzt sich – je nach Größe des Zentrums – aus Arzt bzw. Ärztin, Pflegeperson, Physio- und ErgotherapeutIn, SozialarbeiterIn, PsychiaterIn, Diätologe oder Diätologin, PharmazeutIn und Verwerwaltungspersonal zusammen.

Die Zentren sprechen vor allem ältere Menschen an, bei denen noch keine Demenz oder komplexe Erkrankung festgestellt wurde. Sie fokussieren sich auf die frühzeitig Erkennung der Erkrankungen des Alters.

In der Anfangsphase war die Umsetzung des neuen Konzepts vor allem durch verschiedene Pflegephilosophien und Widerstand gegen die Veränderungen erschwert. Letztendlich konnte man diese Schwierigkeiten aber überwinden.

Limitationen

Noch fehlt es an Studien, die den Nutzen solcher Spezialkliniken belegen.

Interpretation

Für die ältere Bevölkerungsgruppe benötigt es genauso Spezialkliniken wie für Kinder. Diese Ambulanzzentren sind ein Schritt in die richtige Richtung.

Literature

Laura Kadowaki, Helen Chow, Sarah Metcalfe and Kathleen Friesen Innovative Model of Interprofessional Geriatric Consultation: Specialized Seniors Clinics (2014) https://www.doi.org/10.12927/hcq.2014.24021